Aktuelles

+++ 12. September 2020 Spreepark +++

English version

“DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT „
IM
„DREAM BOAT”

MOVIE-MUSIC-TALK

Ort: Halle im Spreepark
Samstag, 12. September 2020 | 11 – 20 Uhr
Vergnügen – Ist das Kultur oder kann das weg?

Ein besonderer Ort in Berlin: Der ehemalige Vergnügungspark entwickelt sich zu einem Dreiklang aus Kunst-Kultur-Natur.

Wie verändert sich Vergnügen? Welche Auswirkungen dies auf die Kultur?

Wir möchten diesem Thema nachgehen und zeigen zwei Filme, die ihren eigenen KOSMOS von Vergnügen zeigen:

“Denk ich an Deutschland in der Nacht”, Regie: Romuald Karmakar
Dokumentarfilm über fünf Pioniere der heutigen elektronischen (Tanz-)Musik und deren DJ-Tätigkeit.
In langen, ungeschnittenen Einstellungen kommen die Protagonist*innen zu Wort und es werden Einblicke in Arbeitsalltag und Party-Szene gewährt.

“Dream Boat”, Regie: Tristan Ferland Milewski
Eine Kreuzfahrt mit 3000 schwulen Männern – alles dreht sich um Sonne, Partys und Sex: Fünf Protagonisten aus Europa, Indien und dem Nahen Osten gewähren einen Blick auf diesen Mikrokosmos zwischen Körperkult und der Suche nach dem eigenen Platz in der Welt.

Die Filme zeigen eine Sehnsucht nach großer Verbundenheit im SEIN und haben etwas kunstvolles, eigenes und berührendes. Durch die Musik entsteht auch eine Eigendynamik.
Welchen Einfluss hat sie dabei? Welche körperliche, seelische und geistige Nähe suchen wir? Ist Vergnügen lebensnotwendig? Ist es dann KULTur?

Mit diesen Fragen möchten wir uns an diesem Tag auseinander setzen. Durch die Corona-Krise haben diese Themen an Brisanz zugenommen.
Die digitale Welt bekommt im Alltag einen anderen Stellenwert, wir kommunizieren und begegnen uns verstärkt auf dieser Ebene.
Was macht das mit uns?
Transformationen finden in verschiedene Richtungen statt.
Entschleunigt und auf sich selbst zurückgeworfen, ändert sich der Blick auf Vergnügen. Wie empfindet man kulturelle Begegnungen mit und ohne Abstand?

Neben den positiven Erfahrungen einzigartiger Movie-Music-Talks in verschiedenen Locations in Berlin, ist es eine große Freude und Herausforderung den Spreepark als KULTurORT zu beleben.

Eingeladen sind die Filmemacher, Protagonisten, DJs und der Kultursenator Dr. Klaus Lederer

 

11.00 Einlass Tagestickets + Slot 1

12.00 Slot 1 : Filmvorführung “Denk ich an Deutschland in der Nacht”, Film

14.00 Talk mit Regisseur und Gästen Spieltrieb e.V. + Musik DJ

15.00 Einlass Tagestickets + Slot 2

16.00 Slot 2 : Filmvorführung “Dreamboat”, Film

17.45 Talk und Begegnungen mit den Protagonisten | DJ

 Begrenzte Ticketanzahl /Tagesticket 25€ / Slot1/2  15€

Tickets gibt es hier

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der TAGE DER AKTEURE vom 9.–13.9.2020 im Spreepark, veranstaltet von Grün Berlin GmbH statt. Alle Infos unter

www.gruen-berlin.de

Der 12. September 2020 wird von KULTURspreePARK e.V. | KUsPA e.V. organisiert und durchgeführt.

Einmaliges Event unter Coronabestimmungen an einem besonderen Lost Place.

 

 

Der ehemalige Vergnügungspark „Spreepark“ im Plänterwald bietet im Rahmen von Workshops und Themenkreisen eine einmalige Kulisse Er wird gerade von der landeseigenen, gemeinnützigen Grün Berlin GmbH als Park für Kunst, Kultur und Natur weiterentwickelt und soll 2024 wiedereröffnen. Bis dahin werden in einer Laborphase für das spätere Bildungszentrum interaktive Workshopformate zu dem Themen-Dreiklang „Kunst, Kultur und Natur“ kostenlos angeboten.

                  „Ein einzigartiger Park für Kunst, Kultur und Natur“

„So lautet die Vision des Rahmenplans für den Spreepark Berlin.“ 

Seit Februar 2019 bietet die Grün Berlin GmbH Beteiligungsformate an, die den Rahmenplan vertiefen sollen. 

https://gruen-berlin.de/spreepark/planung-und-entwicklung

Kulturspreepark e.V. wird sich dabei auch weiterhin konstruktiv einbringen.